Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

March 18th, 2011

Zwar werden die Tage im Frühling wieder wärmer, trotzdem meldet sich der Körper aber oft mit Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Kreislaufproblemen und man bekommt schnell schlechte Laune. Verantwortlich dafür kann die so genannte Frühjahrsmüdigkeit sein. Es gibt aber einige Tipps, um diese Verstimmung des Körpers zu lindern.

Ursachen

Die Ursache für Frühjahrsmüdigkeit kann die nur langsam ablaufende Umstellung des Körpers auf länger werdende Tage und die damit verbundene Umstellung der inneren Uhr sein. Aprilwetter macht die Anpassung noch schwerer, denn warm und kalt wechseln sich dann oft täglich ab. Besonders wetterfühlige Menschen leiden dann an unangenehmer Müdigkeit. Jedoch konnte in der Wissenschaft noch nicht eindeutig geklärt werden, welche Prozesse im Körper noch zu den Frühjahrsverstimmungen führen.

Bewegung und Vitamine

Damit der Kreislauf in Schwung kommt, empfiehlt sich im Frühjahr viel Bewegung und frische Luft. Dabei sollte man sich aber trotz warmer Temperaturen nicht zu kalt anziehen, denn besonders gegen Abend hin wird es im Frühjahr noch sehr kalt, teilweise sogar mit Frost. Sich abwechselnd warm und kalt abzuduschen, kann außerdem helfen und stärkt noch dazu die Abwehrkräfte. Das ist gut, denn besonders bei wechselhaftem Wetter ist der Körper anfällig für Erkältungen und benötigt ein gutes Immunsystem. Wichtig ist außerdem Entspannung im Alltag, denn auch Stress kann zu Müdigkeit führen.

Gesunde Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung mit Vitaminen und Mineralstoffen kann ebenso gegen Frühjahrsmüdigkeit helfen. Bekommt man noch nicht das Obst und Gemüse, was man bevorzugt, können für den Übergang auch Vitamintabletten aus der Apotheke helfen. Dauert die Müdigkeit an und verbessert sich trotz einer gesunden Lebensweise nicht, sollte man jedoch einen Arzt aufsuchen. Denn manchmal kann extreme Müdigkeit auch bei einer ernsthaften Erkrankung auftreten.

Comments are closed.